Wenn das neue Jahr so frisch und blütenrein vor einem liegt, sind die guten Vorsätze nicht weit. Wir nehmen uns ganz viel vor und wollen, dass das neue Jahr besser und erfolgreicher wird, als das andere. Oft vergessen wir dabei aber die Erfahrungen, die wir das Jahr vorher gemacht haben. Denn meist halten die guten Vorsätze nicht lange an. Mit den folgenden Tipps schaffst Du es dennoch, am Ball zu bleiben. Denn dieses Jahr rüsten wir uns für den schlimmsten Fall.

Leben ist das was passiert, während man Pläne macht.

Habe einen Plan

Weißt Du noch, letztes Jahr, als Du voll motiviert ins neue Jahr gestartet bist und schon Ende Januar mit einer so fiesen Erkältung 2 Wochen daheim gelegen bist? Hinterher waren alle Pläne und guten Vorsätze beim Teufel. Dieses Jahr passiert Dir das nicht. Schnapp Dir einen Zettel und einen Stift (oder Dein Smartphone) und mache einen Plan für den Ernstfall. Was kann Dir dabei helfen, Deine guten Vorsätze und Ziele zu erreichen – auch im schlimmsten Fall?

Ersinne eine Strategie für den Fall, dass Du krank wirst und Sport nicht möglich sein wird. Brauchst Du einen Essensplan, um gut über die Runden zu kommen? Überlege, was Deine Fehler im letzten Jahr waren und versuche diesmal eine Lösung parat zu haben. Damit schlägst Du zwei Fliegen mit einer Klappe: Du hast etwas, wonach Du Dich richten kannst. Und durch aufschreiben und beschäftigen mit dem Thema wird Dein Ziel realer und greifbarer.

Bilde Dich weiter

In Sachen Ernährung und gesundes abnehmen gibt es so viel zu wissen und zu lernen. Auch hier hilft es Dir, wenn Du einen Plan hast. Möchtest Du vielleicht an einem Kurs teilnehmen? Jeden Monat ein Buch lesen? An einer Challenge teilnehmen und Dich von anderen motivieren lassen? Durch Weiterbildung im Bereich gesundes Abnehmen lernst Du eine Menge – vor allem auch über Dich selber! Such Dir also Bücher, Kurse oder eine Gruppe heraus und arbeite aktiv an Dir.

Mach ein Bild vom Status quo

Sicher kennst Du die (wenig erfolgreiche) Methode, ein Bikini- oder Bodybuilder-Bild an Deinen Kühlschrank zu hängen. Das soll Dich motivieren und davon abhalten, wieder einmal über die Stränge zu schlagen. Das Problem dabei ist oft nur, dass dieses Bild in so unerreichbarer Ferne liegt, dass es uns im Hier und Jetzt nicht davon abhalten wird, den Kühlschrank zu plündern. Versuch es doch einmal umgekehrt und mache ein Bild von Dir, so wie Du jetzt aussiehst. Am besten nackt vor dem Spiegel. Hänge es dort auf, wo Du es siehst und wo es Dich am ehesten davon abhält, wieder mal den Inhalt des Kühlschranks in Dich reinzustopfen.

Setz Dir kleine Ziele

Niemand kennt Dich so gut wie Du Dich selber. Du weißt genau, wo Deine Schwachpunkte sind. Setz Dir also Ziele, bei denen Du Dir sicher sein kannst, dass Du sie einhältst. Du isst jeden Tag Schokolade? Dann ist Dein erstes Ziel, einen Tag keine zu essen. Nur einen Tag, nicht gleich eine Woche. Genau so machst Du es auch mit anderen Zielen. Sie sollten klein und erreichbar sein, dann bleibst Du auch am Ball.

Messen, wiegen, aufschreiben

Und damit ist nicht Dein Essen gemeint. Wenn Du erst jede Zutat abwiegst verlierst Du schnell die Lust an der ganzen Sache. Aber manchmal geht es beim Abnehmen scheinbar nicht voran. Du kannst Dir dessen aber nur ganz sicher sein, wenn Du messbare Beweise hast. Leg Dir daher eine Tabelle an und wiege und vermesse Dich einmal in der Woche. Vielleicht hast Du auf der Waage nichts abgenommen, Dein Armumfang ist aber weniger geworden. Dann wäre es schade, das Handtuch zu werfen, nur weil Dir Beweise fehlen. Messe wöchentlich:

  • Bauchumfang
  • Hüfte
  • jeden Oberschenkel in der Mitte
  • jeden Oberarm in der Mitte

Notiere die Werte in einer Tabelle. Du wirst erstaunt sein.

Gönn Dir was

Gesund abnehmen ist kein Sprint sondern ein Dauerlauf. Bau Dir also Puffer ein und gönn Dir auch mal was. Du weißt, wann Geburtstage, Hochzeiten und andere Feiern anstehen. Plane diese Tage einfach als Fest auch für Dich ein – und plane Deine Abnahme darum herum. Anschließend kannst du wieder frisch und motiviert ans Werk gehen und Deine Pläne weiter verfolgen.

Lies Zutatenlisten

Gewöhne Dir an, alle Zutatenlisten zu lesen als wäre der Teufel hinter Dir her. Drehe und wende jede Packung die Du kaufst und lies das Kleingedruckte. Je länger die Zutatenliste ist, desto mehr solltest Du sie mit Missachtung strafen. Das, was an erster Stelle steht, ist am meisten darin enthalten. Wenn auf den ersten drei Plätzen Zucker steht solltest Du es besser meiden. Du wirst erstaunt sein, dass sogar in Tiefkühlfisch, Wurst und Saucen oft jede Menge Zucker drin ist.

Setze Termine fest

Wenn Du einen wichtigen Termin mit einer anderen Person hast, trägst Du den Termin im Kalender ein, oder? Setze dieses Jahr auch Termine mit Dir selber fest. Das können Deine Wiege- und Messtermine sein, Termine zum Sport oder andere wichtige Meilensteine, die Dich zum Erfolg bringen. Du bist ebenso wichtig wie jeder andere auch.

Betrachte Deine Einstellung kritisch

Überlege Dir einmal genau, warum Du eigentlich abnehmen möchtest. Aus gesundheitlichen Gründen? Um Dich wieder wohl zu fühlen? Weil andere es von Dir erwarten? Hinterfrage und betrachte kritisch, was genau Deine Motivation ist. Wenn Du nicht vollauf davon überzeugt bist, wird es zum scheitern verurteilt sein.

Baue Muskeln auf

Muskeln sind wahre Kalorien-Vernichtunsgmaschinen und wenn Du genug Muskeln hast, hast Du Deine immer dabei. Ausdauertraining ist zwar eine gute Sache für Herz und Kreislauf, Muskeln sind aber wesentlich effektiver, wenn es ums Abnehmen geht. Stemme also ruhig ein paar Gewichte – das gilt im übrigen auch für Frauen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here