Seite auswählen

Ohne einen Ernährungsplan wird es nichts

Wenn man etwas neues anfängt sind Pläne wichtig, um nicht zu sagen essentiell. Pläne erfüllen gleich mehrere Zwecke. Zum einen sorgen sie dafür, dass Du etwas hast, an das Du Dich halten kannst. Vergeude Deine Zeit nicht mit der Frage, ob dies oder jenes sinnvoll oder erlaubt ist.

Wenn Du einen Ernährungsplan hast, steht dort exakt darauf, was Du darfst. Steht es nicht darauf, lass es bleiben. Das ist an sich ganz einfach. Der weitere Zweck eines Planes ist, dass er nachvollziehbar ist. Du kannst Dich darauf stützen, Dich darauf berufen und jeder Außenstehende kann sehen, um was es geht. Und das beste an einem Plan ist: Er ist voll mit Fakten.

Dinge die Du nicht googeln solltest

Stell Dir einfach vor, Du bist krank und gehst nicht gerne zum Arzt. Stattdessen holst Du Dir im Internet Tipps (wenn Du keine medizinische Grundausbildung hast, ist das übrigens keine gute Idee. Warum werde ich Dir gleich sagen.). Du googelst die Symptome, liest ein paar Artikel dazu und schlussendlich landest Du in einer Gruppe bei Facebook oder in einem Forum.

Du gibst Deine Vermutung über Deine mysteriöse Krankheit zum Besten und fragst um Rat, was helfen könnte. Und dann geht es los. In den nächsten drei Stunden bekommst Du 200 Kommentare.

Der eine schwört auf Kokosöl, der nächste gibt Dir den Tipp, Vitamin D zu nehmen. Schwarzkümmelöl ist ebenfalls eine feine Sache, außerdem solltest Du täglich eine Avocado essen, Dich roh ernähren, Schweinefleisch meiden, Deine Schilddrüse checken lassen, und überhaupt klingt es, als hättest Du eine Schwäche der Nebennieren oder gar einen Tumor.

Das hat den Vorteil eines Ernährungsplan

Frustriert schlägst Du Dir die Nacht um die Ohren, isst eine Packung Eis mit Keksen und gehst am nächsten Tag doch lieber zum Arzt. Der gibt Dir einen Plan mit Dingen, die Du tun kannst oder Medikamente, die Du nehmen solltest. Dieser Plan hat sich bewährt, er hat schon vielen Patienten geholfen und wenn Du später zu einem anderen Arzt gehst, kannst Du den Plan vorlegen und sagen: Das habe ich bisher gemacht und es hat geholfen/nicht geholfen.

Du weißt wie und was, aber setzt es nicht um

Du siehst also, es ist wichtig und logisch, einen Plan deiner Ernährung zu haben. Und damit ist nicht ein ausgeklügelter Essensplan gemeint. Der kann natürlich unheimlich wichtig sein, aber für den Anfang ist auch ein grober Ernährungsplan nicht schlecht. Und der muss nicht einmal kompliziert und überfordernd sein. Denn im Grunde weißt Du ganz genau – und fast jeder da draußen – wie ein solcher Plan auszusehen hat. Ich mag es gerne unkompliziert und einfach, daher verrate ich Dir die ultimativen Tipps für einen Ernährungsplan, der für gesundes Abnehmen geeignet ist.

Tipp 1: Wenn es auf einem Acker, einem Baum oder einem Strauch gewachsen ist – iss es.

Wieso Du eigentlich weißt wie es geht

Dieser Tipp ist so simpel, so nachvollziehbar und so gewinnbringend – und noch dazu so logisch – dass es schon fast peinlich ist. Es schließt all die guten Lebensmittel – Obst, Gemüse, Getreide, Linsen, Bohnen, Eier, Fleisch und Fisch – ein. Und gleichzeitig alles, was industriell verarbeitet ist, aus.

Ich könnte Dir jetzt hier auch hinschreiben, dass Du keinen Zucker, keine Limo, kein Eis, kein Gebäck, keine Gummibärchen, keine Schokolade, keine industriell verarbeiteten Lebensmitte essen sollst. Aber sobald Du diese Dinge liest passieren zwei Sachen: Du hast sie in Deinem Kopf. Und das kleine, trotzige Kind in Dir möchte sich augenblicklich über dieses Verbot hinwegsetzen. „Du darfst nicht“ löst in fast jedem von uns sofort ein „Habenwollen“ aus. Ein: „Jetzt erst recht“.

Tipp 2: Wenn es auf einer Weide gegrast, in einem Teich oder dem Meer geschwommen ist – iss es.

So läuft dir auch das Wasser im Mund zusammen

Konzentrieren wir uns stattdessen auf das, was Du DARFST. Denk an rotbackige Äpfel, saftige Birnen, rote Tomaten, gelbe Bananen, knackigen Salat, crunchige Nüsse, weichgekochte Eier, ein schönes Stück Fleisch oder Fisch. Läuft Dir das Wasser im Mund zusammen? Wunderbar. Dann achte bei Deinem nächsten Einkauf darauf, so viel wie möglich davon in den Wagen zu packen. Wenn Du es daheim hast, isst Du es auch.

Iss dich satt – Nur so kannst Du abnehmen mit Erfolg

Was ebenfalls wichtig für den Erfolg beim Abnehmen ist: Iss Dich satt. Hör auf, Dich selbst in einen Mangelzustand irgendeiner Art zu bringen. Hunger ist ein wirklich schlimmes Gefühl und unsere Vorfahren haben genug damit zu tun gehabt. Zahlreiche Generationen vor uns haben ums Überleben und gegen den Hunger gekämpft.

Wir alle haben dieses Programm immer noch auf unserer genetischen Festplatte: Hunger = Sterben. Also hör auf, Dich selber zum sterben zu verurteilen und lebe! Essen ist essentiell um zu überleben. Wenn es sich um Obst und Gemüse handelt, greif zu, bis Du wirklich, wirklich satt bist. Und denke an die Fülle, welche Dir zur Verfügung steht, nicht den Mangel, in den Dich eine Diät bringt.