Seite auswählen

Kinder sind das Spiegelbild der Eltern.

In etwa 80% von dem was Sie als Eltern tun, spiegelt sich bei Ihrem Kind wieder. Nehmen sie Schimpfwörter in den Mund, macht es Ihr Kind in den meisten Fällen auch. Kleiden Sie sich nicht angemessen, wenn es vor die Tür geht, auch dann wird Ihr Kind kein Wert darauf legen anständig gekleidet zu sein. Das gleiche gilt auch, wenn Sie nichts wertschätzen, wird es auch Ihr Kind nicht tun.

Das hat nichts damit zu tun, dass Ihr Kind alles schlecht, unnötig oder spießig findet. Viel mehr liegt es in den meisten Fällen an Ihnen als Eltern (Vorbild). Alles das was Sie tun, wie Sie etwas machen und welche Ansichtsweise Sie gegenüber etwas haben – ist in den Augen der Kinder richtig. Erinnern Sie sich noch selbst an Ihre Kindheit. Wo es doch hieß, das man Pilze nicht ein zweites mal aufwärmen darf? Heute grinsen Sie wahrscheinlich darüber, weil sich das ganze im Erwachsenenalter aufgeklärt hat. Aber als Kind war das für Sie normal.

Wieso ist Ihr Kind also zu dick?

Erst einmal müssen wir die Frage aufklären – Sind Sie als Eltern auch übergewichtig? Erinnern Sie sich an die 80% und an dem was Sie tun, das macht Ihr Kind. Gehen wir mal davon aus, das Ihr Essverhalten auch nicht gerade das Bilderbuch abdruckt. Wieso also sollte Ihr Kind sich an den Salat gewöhnen, wenn Sie selbst für das Kochen verantwortlich sind. Geht Ihr Kind öfter in den Schnell-Imbiss, da wo es nur fettiges und ungesundes gibt?

Fastfood heißt ja nichts anderes als schnelles Essen, was nicht unbedingt auch ungesund heißen muss. Nur wenn Sie keine Zeit finden anständig zu kochen, Ihrem Kind nicht beibringen was gesund ist und welche Ernährung das Kind auch gesund hält, dürfen Sie sich nicht wundern wieso Ihr Kind dick wird. Nun verstehe ich aber auch Ihr Zeitmangel, da Sie schließlich berufstätig sind.

Da möchte ich Ihnen gerne den Tipp geben, dass Sie am Vorabend so kochen, dass Ihr Kind am nächsten Tag das essen erneut zu sich nehmen kann. Im besten Fall natürlich mit Ihnen zusammen. Achten Sie sehr darauf was Sie essen, da sich alles auf Ihr Kind überträgt. Sie können nicht erwarten das Ihr Kind die Chips nicht isst, wenn Sie die doch einkaufen.

Ein Kind versteht die Welt nicht, aber Ihr Kind versteht Sie

Achten Sie also ständig darauf, was Sie einkaufen, kochen und dem Kind wie etwas erzählen. Denken Sie demnach auch stetig daran, das Ihr Kind bis zu 80% das wird was Sie sind! Sollte Ihr Kind das Gemüse nicht mögen ist es kein Grund es nicht zu kaufen.

Es gibt unzählige Rezepte im Internet, wo die Möglichkeit besteht das Gemüse so zu verarbeiten, das es erstens nicht sichtbar ist und zweitens das Kind geschmacklich nicht wahrnimmt. Wenn Sie step by step die Ernährung ändern, damit meine ich im gesamten Haushalt (für alle), dann wird Ihr Kind es auch mögen.

Ihr Kind kann nicht übergewichtig werden, wenn Sie dem Kind nicht erlauben ständig bei Mc-Donalds essen zu gehen, Sie gesundes Essen kochen und zudem mit Ihrem Kind auch über die wichtige gesunde Ernährung sprechen.

Oftmals fehlt es auch an der Kommunikation. Wie soll Ihr Kind gesundes mit dem ungesundem Essen unterscheiden, wenn Sie als Eltern mit dem Kind nicht darüber sprechen. Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind alles beste!