Seite auswählen

© Bildquelle: tetje.com

Tetje Mierendorf, bekannt aus „Die Schillerstraße“ hat dieses Jahr ordentlich an Gewicht verloren. Je nach Quelle ist die Rede von einem Gewichtsverlust von 68 kg und mehr. In welchem Zeitraum er das geschafft hat, darüber werden wir im Dunkeln gelassen. Sehen wir uns daher einmal die Fakten an, die wir wissen und die zu recherchieren waren.

Auf seiner eigenen Seite ist die Rede von einem Gewichtsverlust von 40%. Das ist eine klare Zahl die durchaus Spielraum nach oben und unten offen lässt. Dich wird jetzt aber vor allem interessieren, wie er das geschafft hat. Die wohl wichtigste Aussage dazu trifft er selber. Tetje hat sich nämlich Gedanken darüber gemacht, warum er eigentlich so dick geworden ist.

Das passiert schließlich nicht von heute auf morgen und über Nacht. Es sind immer eine Reihe von Entscheidungen, die zu einem Ergebnis führen. Es ist nie eine Entscheidung alleine. Mach Dir das bewusst. Das eine Stück Sahnetorte macht Dich nicht dick. Wenn Du Dich aber öfter FÜR als GEGEN die Sahnetorte entscheidest wird das Endresultat so aussehen: Du bist zu dick. Gleiches gilt für Sport. Wenn Du Dich jedes Mal dagegen entscheidest, heute Sport zu treiben, wird sich auch nichts ändern.

Abnehmen beginnt im Kopf

Fakt ist also: Abnehmen beginnt im Kopf. Tetje hat diese Entscheidung getroffen. Und mit jedem neuen Tag, mit jeder neuen Herausforderung, hat er diese Entscheidung bekräftigt. Es ist nicht das Anfangen. Etwas anfangen kann jeder. Das ist leicht. Etwas durchzuhalten, das ist der schwere Teil. Es gibt einen schönen Spruch dazu:

Zitat: Versuche nicht perfekt zu sein. Versuche jeden Tag eine bessere Version von Dir selber zu werden

Triff kluge Entscheidungen. Jeden Tag. Und warte nicht auf den perfekten Tag um anzufangen. Ändere gleich etwas, sofort heute. Dann hast Du den ersten Schritt schon geschafft. Entscheide Dich heute für Gemüse oder Salat als Beilage zum Mittagessen. Entscheide Dich gegen das Stück Gebäck am Nachmittag zum Kaffee. Entscheide Dich stattdessen für eine handvoll Mandeln. Entscheide Dich gegen das Glas Cola und für das Glas Wasser. Du siehst, Du kannst ständig etwas dafür tun, abzunehmen.

Training für Übergewichtige

Aber kommen wir zurück zu Tetje Mierendorf. Eine weitere Sache, die er neben der Kopfsache macht, ist Sport. Da höre ich Dich schon stöhnen. Sport ist Mord ist vermutlich einer Deiner liebsten Glaubenssätze. Bei Sport denkst Du an Deinen keuchenden Atem, Deine Ungelenkigkeit, Deinen roten Kopf und diese Anstrengung, die damit einhergeht.

Scheußlichen Muskelkater am nächsten Tag. Auch das liegt an den Entscheidungen, die Du dazu getroffen hast. Du hast die Entscheidung getroffen, Dich beim Sport total zu übernehmen. Eine Sportart zu wählen, die Dir keinen Spaß macht. Auch hier kannst Du es jetzt und hier wieder anders machen. Wenn Laufen und Joggen nichts für Dich ist, wie wäre es dann mit Schwimmen? Oder Rudern? Oder Yoga?

Wenn Du es hasst ins Fitnessstudio zu gehen dann mach doch alleine daheim für Dich etwas. Es gibt hunderte Videos mit zahlreichen Fitness-Übungen. Dass auch stark Übergewichtige Yoga machen können kannst Du in diesem Video sehen

Also warum nicht auch Du? Yoga ist toll geeignet, um wieder ein Bewusstsein für Deinen Körper zu bekommen. Es geht nicht darum, in einer Position toll auszusehen und sich möglichst weit nach unten oder hinten zu dehnen. Es geht darum, Dich zu spüren. Mach jede Übung so gut und so weit wie Du kannst. Und wenn es genug ist, hör auf. Am nächsten Tag klappt es ein wenig besser.

Und am Tag darauf noch besser. Wenn Dir Yoga gar nicht zusagt probier es doch mal mit Gewichten. Kettlebells sind eine prima Möglichkeit, Muskeln aufzubauen. Und das zum einen ganz für Dich alleine daheim, platzsparend und zudem extrem vielseitig verwendbar. Denk immer daran: Je mehr Muskeln Du hast, desto mehr Fett verbrennst Du – selbst im Schlaf. Tetje Mierendorf hat ebenfalls auf Training mit Gewichten geschworen.

Nahrungsmittel ersetzen statt verzichten

Zu guter Letzt bleibt dann noch das Thema Ernährung. Vermutlich hast Du in bisherigen Diäten vor allem eines gelernt: Verzicht. Und das endet oft mit Hunger der wiederum zu Frust und ungeplanten Fressattacken führt. Wenn Du gesund abnehmen möchtest, musst Du einfach nur lernen, mit allen möglichen Tricks zu arbeiten. Ersetze ungesunde Lebensmittel mit viel Zucker und Fett durch Alternativen.

Diese sollten satt machen und Dich mit genug Nährstoffen versorgen. Obst und Gemüse mögen zwar gesund sein und sind durchaus wichtiger Bestandteil einer vollwertigen Ernährung. Sie machen aber nur satt, wenn man sehr große Portionen davon isst. Sehr gute Sattmacher mit einer positiven Kalorienbilanz sind Linsen und Bohnen.

Sie ersetzen problemlos leere Kalorienhülsen wie Nudeln, Weißbrot und Kartoffeln und es gibt eine ganze Fülle verschiedener Sorten. Für den Anfang solltest Du Dich mit roten Linsen beschäftigen: Die gibt es in jedem Supermarkt und sind in 10 Minuten gekocht.